SPD Hemmingen

08.11.2011 in Kommunalpolitik

Energie für die Region

 

Mit diesem Motto werben die neuen Stadtwerke Ditzingen für neue Strom- und Gaskunden. Unsere Nachbarstadt hat es gewagt, aus dem Verbund des „großen Bruders“ EnBW und dem Neckar-Elektrizitäts-Verband (NEV) auszusteigen und eigene Versorgungswerke zu gründen. Im Verbund mit starken konzernunabhängigen Stadtwerken in Deutschland, darunter auch die Stadtwerke Bietigheim-Bissingen. Die Versorgungssicherheit ist dabei genauso gegeben wie bei der EnBW. Ein Teil des Stromes wird selbst erzeugt, der Rest von den Partnern, ein Teil auch an der Strombörse zugekauft. Die Stadträte von Ditzingen entscheiden künftig auch über den örtlichen Netzausbau, klimafreundliche Erzeugung des Stroms und über die Grundlinien der Geschäftsführung.

 

19.10.2011 in Kommunalpolitik

Hemmingen ohne Hauptschule?

 

In einer denkwürdigen Sitzung hat der Hemminger Gemeinderat am 11. Oktober 2011 mit 9:8 Stimmen entschieden, dass Räume im Bau West der Schule für den Kindergarten Seestraße umgebaut und dieser dann in das Schulgelände komplett verlagert wird. Die SPD-Gemeinderatsfraktion und der SPD-Ortsverein halten diese Entscheidung für falsch, weil sie sowohl dem Bildungsauftrag des Kindergartens nicht gerecht wird, als auch der Schule jede Möglichkeiten für ein modernes Bildungsangebot für Schüler der Klassen 5 – 10 nimmt. Die vielen Zuhörer/innen der Gemeinderatssitzung waren daher zu Recht entsetzt über diese Entscheidung.

 

24.05.2011 in Kommunalpolitik

Mitmachen, sich Einbringen, informiert sein!

 

„Die Zeit des Durchregierens von oben ist zu Ende. Gute Politik wächst von unten. Für uns ist die Einmischung der Bürgerinnen und Bürger eine Bereicherung“, so ist es im Koalitionsvereinbarung der grün-roten Landesregierung zu lesen. Dies gilt nicht nur in der Landespolitik, das muss auch in der kommunalen Hemminger Ortspolitik unser Leitbild sein. Denn auf örtlicher Ebene erfahren die Menschen, dass gesellschaftliches Engagement das Zusammenleben fördert. Hier entscheidet sich, ob sie gerne im „Ländle“ leben.

 

16.05.2011 in Kommunalpolitik

SPD-Fraktion beantragt 10-jährige Gemeinschaftsschule

 

Nach dem Scheitern einer gemeinsamen Werkrealschule Hemmingen-Schwieberdingen ist die verbliebene Hauptschule in Hemmingen in Gefahr. Die Eltern stimmen jetzt mit den Füßen ab und schicken ihre Kinder auf Schulen in Münchingen und Hirschlanden, weil sie weder mit der Schulkonzeption, noch mit den Grundschulempfehlungen der Hemminger Schule zufrieden sind, so wird das derzeit offen in Hemmingen diskutiert. Wenn die neue grün-rote Landesregierung, wie angekündigt, die verbindliche Grundschulempfehlung nächstes Jahr kippt, ist zu befürchten, dass wir in Hemmingen keine neuen Hauptschulklassen mehr haben werden. Das können wir jedoch nicht hinnehmen. Die SPD-Gemeinderatsfraktion hat deshalb beantragt, dass die Gemeinde ein neues Schulkonzept für eine 10-jährige Gemeinschaftsschule erarbeitet, in der neben dem Hauptschulabschluss ein normaler Realschulabschluss für die Schülerinnen und Schüler angeboten wird. Die neue Gemeinschaftsschule soll als verbindliche Ganztagsschule mit rhythmischem Unterricht eingerichtet werden.

 

07.09.2010 in Kommunalpolitik

Wie schnell kommt der Rettungsdienst nach Hemmingen?

 

Bei Unfällen und Notfällen ist jede Minute kostbar. Daher schreibt auch das neue Rettungsdienstgesetz einen Rettungsdienstplan vor, in dem der bo-dengebundene Rettungsdienst aus notfallmedizinischen Gründen eine so-genannte Hilfsfrist von nicht mehr als 10 Minuten, höchstens 15 Minuten ge-währleisten soll.

 

WebsoziInfo-News

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von websozis.info

 

UNSER WAHL- UND ARBEITSPROGRAMM 2014 - 2019

HIER KÖNNEN SIE IN UNSER WAHL- UND ARBEITSPROGRAMM 2014 - 2019 ZUR GEIMEINDERATSWAHL 2014 EINSEHEN UND ES GLEICH HERUNTERLADEN.

>>> JETZT LESEN UND HERUNTERLADEN

 

Counter

Besucher:498049
Heute:8
Online:1
 

DAS AKTUELLE WETTER