SPD Hemmingen

Hemminger SPD stimmt für den Koalitionsvertrag

Ortsverein

Bei der Mitgliederbefragung zur neuen grün-roten Landesregierung haben sich die Hemminger Sozialdemokraten am letzten Samstag einstimmig für den ausgehandelten Koalitionsvertrag ausgesprochen. Bei Kaffee und Kuchen, roter Grillwurst und kühlen Getränken waren sich die SPD-Mitglieder einig, dass der Koalitionsvertrag eindeutig eine sozialdemokratische Handschrift trägt. Dies drückt sich vor allem in der Verteilung der Ministerien aus, bei der die Arbeitsbereiche Finanzen, Wirtschaft, Soziales, Innen, Bildung, Justiz, Europa und Integration künftig von sozialdemokratischen Ministerinnen und Ministern bearbeitet werden.

Nach 58 Jahren CDU dominierter Landespolitik wird es einen neuen Politikstil für Baden-Württemberg geben. Eine neue politische Kultur des Dialogs und der Offenheit für Vorschläge, unabhängig davon wer sie macht, wird mit uns in Baden-Württemberg Einzug halten. Ökologisch und sozial gerecht, wirtschaftlich stark und solidarisch werden wir unsere Politik voranbringen.

Dies wird sich zuerst in einer neuen Bildungspolitik zeigen, in dem sich nicht die Kinder an die Schule anpassen müssen, sondern die Schule an die Kinder angepasst wird. Individuelle Förderung, Verschiedenheit als Wert sowie das Prinzip der Chancengerechtigkeit sind die Leitgedanken der neuen Bildungspolitik. Wir sind davon überzeugt, dass gute Schule von unten wächst. Daher wird die neue Landesregierung auch nicht mit dem Rasenmäher über die Bildungslandschaft fahren und ein neues System aufzwingen. Das Engagement der Bürgerinnen und Bürger, Schulträger, Kollegien, Schülerinnen und Schüler und weiterer Akteure vor Ort werden die künftige Schule prägen. Wir müssen in Hemmingen erst noch lernen, dass sich künftig der Gemeinderat verstärkt auch mit den Fragen der Schulorganisation befassen und für einen breiten Konsenz mit den Lehrern, Eltern, Schülern und der Bevölkerung werben muss.
Die im Koalitionsvertrag angekündigten Rahmenbedingungen werden uns in Hemmingen zwingen, sehr rasch zu handeln:

• Die verbindliche Grundschulempfehlung wird durch eine qualifizierte Beratung der Eltern ersetzt, die Entscheidung treffen dann die Eltern allein.

• Die Schulen werden zunehmend als rhytmisierte verbindliche Ganztagsschulen ohne Hausaufgaben ausgebaut.

• Die neue Werkrealschule ist als Konzept nicht zukunftsfähig und wird nicht weiter gefördert.

• Auch in kleinen Gemeinden werden 10-jährige Gemeinschaftsschulen zugelassen, in denen neben Hauptschulabschlüssen auch normale Realschulabschlüsse möglich sind.

Wir fordern daher den Gemeinderat auf, sich in der anstehenden Klausur grundlegend mit der Zukunftsfähigkeit unserer Grund- und Hauptschule zu befassen. Die SPD Hemmingen wird es nicht zulassen, dass es an der Hemminger Schule künftig nicht mehr möglich sein soll, einen mittleren Bildungschluss zu erreichen.
Leider hat die SPD in den Koalitionsverhandlungen einen gebührenfreien Kindergarten nicht durchsetzen können, weil die bisherige Landesregierung ein strukturelles Finanzdefizit von 3 Mrd. Euro jährlich hinterlassen hat. Die vorgesehene Erhöhung der Grunderwerbssteuer wird voll den Kommunen zugute kommen. Damit wird es einer steuerstarken Gemeinde wie Hemmingen auch künftig möglich sein, eigene Akzente zur Gebührenfreiheit in den Kindergärten zu setzen. Zudem wird sich die neue Landesregierung beim Bund für den Erhalt und Weiterentwicklung der Gewerbesteuer einsetzen.

Der genaue Text der 85-seitigen Koalitonsvereinbarung kann hier abgerufen werden.

>> KOALITIONSVEREINBARUNG HERUNTERLADEN

Wolfgang Stehmer

 
 

WebsoziInfo-News

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von websozis.info

 

UNSER WAHL- UND ARBEITSPROGRAMM 2014 - 2019

HIER KÖNNEN SIE IN UNSER WAHL- UND ARBEITSPROGRAMM 2014 - 2019 ZUR GEIMEINDERATSWAHL 2014 EINSEHEN UND ES GLEICH HERUNTERLADEN.

>>> JETZT LESEN UND HERUNTERLADEN

 

Counter

Besucher:498049
Heute:14
Online:1
 

DAS AKTUELLE WETTER